Sie befinden sich hier: Start > SERVICE > Kooperationen

KOOPERATIONEN

BR Anwälte

BR-Anwälte

Wir sind Gründungsmitglied der BR-Anwälte, eine bundesweite Kooperation von Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten für Arbeitsrecht. Unsere Vernetzung ermöglicht eine effektive Interessenwahrnehmung in überregionalen Angelegenheiten.

www.br-anwaelte.de

 

 

InterPartner

InterPartner GmbH

Erwachsenenbildung, Unternehmens- und Projektberatung

www.interpartner.com

 

 

IBAS

iBAS – Institut für Bildung Arbeit und Soziales

IBAS ist ein arbeitsorientiertes Beratungs- und Bildungsinstitut für Betriebsräte, mit Sitz in Krefeld. IBAS berät Betriebsräte in wirtschaftlichen und betriebspolitischen Fragen und arbeitet lösungs- und konsensorientiert.

www.ibas-krefeld.de

 

 

TOPAkademie

TOP Akademie

Als Referenten sind wir tätig für die TOP-Akademie.
www.top-akademie.de

 

 

DBG

DGB

www.dgb.de

 

 

DGB Bildungswerk

DGB-Bildungswerk

www.dgb-bildungswerk-nrw.de

 

 

IGBCE

IG BCE

IG Bergbau Chemie Energie

www.igbce.de

 

 

IG BCE BWS

IG BCE BWS

Gesellschaft für Bildung, Wissen, Seminar der IG BCE mbH

www.igbce-bws.de

 

 

verdi

ver.di

www.verdi.de

 

 

verdi BuB

ver.di b+b

Bildungsgesellschaft von ver.di
ver.di Bildung und Beratung

www.verdi-bub.de

 

 

arbeitsrecht

arbeitsrecht.de

Das Informationsportal

www.arbeitsrecht.de

 

 

PerspektivWerkstatt Coaching und Wirtschaftsmediation

PerspektivWerkstatt by Petra Kastenholz

Wirtschaftsmediation & Business Coaching & Teamentwicklung

www.PerspektivWerkstatt.com

 

 

milacom

milacom

Schulung / Qualifizierungsberatung / EDV-Seminare

http://www.milacom-online.de

 

 

 

 

Aktuelles
Kündigungsschutz

Einschlafen kein Kündigungsgrund

Wer nach Dienstantritt einschläft, darf nicht ohne weiteres gekündigt werden. Das Arbeitsgericht Köln unterscheidet in seinem Urteil zwischen dem Verschlafen des Dienstbeginns und dem Einschlafen während der Arbeit. In beiden Fällen muss der Arbeitgeber zunächst Abmahnungen aussprechen. [ArbG Köln, Urteil vom 19.11.2014, Aktenzeichen: 7 Ca 2114/14]


CNH Newsletter 2014 Nr. 3

In unserem Newsletter stellen wir drei Entscheidungen des Bundesarbeitsgerichtes zu folgenden Themen vor: "Einsatz von Fremdpersonal – Beteiligungsrecht des Betriebsrats bei Eingliederung", "Benennung von Beisitzern der Einigungsstelle" und "Zusätzliche Urlaubstage nach Vollendung des 58. Lebensjahres".


Bildungsmaßnahmen für Arbeitnehmer

Beabsichtigt der Arbeitgeber, einen Arbeitnehmer für eine Bildungsmaßnahme freizustellen, kann der Betriebsrat nach § 98 Abs. 3 BetrVG eigene personelle Vorschläge für die Teilnahme an dieser Maßnahme machen. In einem solchen Fall ist der Arbeitgeber nach § 98 Abs. 4 BetrVG verpflichtet, sich mit dem Betriebsrat über die Auswahl der Teilnehmer zu einigen. Kommt eine Einigung nicht zustande, hat der Arbeitgeber die Einigungsstelle anzurufen. Setzt sich der Arbeitgeber über diese eindeutige gesetzliche Regelung hinweg, kann der Betriebsrat nach § 23 Abs. 3 BetrVG die zukünftige Unterlassung dieser Handlung verlangen. Ein solcher Unterlassungsanspruch kann auch bereits nach einer einmaligen Verletzung dieser betriebsverfassungsrechtlichen Verpflichtung bestehen (BAG v. 18.3.14, 1 ABR 77/12)