CNH Anwälte - Fachkanzlei Arbeitsrecht
Sie befinden sich hier: Start > ARBEITSGEBIETE > Seminare > Inhouse Seminare

CNH INHOUSE SEMINARE

Wir machen ihr Gremium stark

Für Interessenvertretungen bieten wir Inhouse-Schulungen an. Diese Seminarform hat den Vorteil, dass Thema, Zeitpunkt und Ort individuell nach Absprache festgelegt werden können.

Inhouse-Schulung bedeutet, dass das Seminar in einem Tagungsraum im Betrieb oder in der Nähe, z.B. in einem Hotel, oder in unserem Kanzlei-Schulungsraum stattfindet. Seminarteilnehmer sind dabei nur die Mitglieder eines Gremiums. Dadurch entfallen lange Anfahrtswege, zeitaufwändige Vorstellungsrunden und viele sonstige organisatorische Hindernisse.

Unserer Erfahrung nach wird in einer für nur eine Interessenvertretung veranstalteten Inhouse-Schulung intensiver gearbeitet und gelernt. Zusätzlich wird die Möglichkeit besser genutzt, betriebsspezifische Fragen und Probleme anzusprechen und sogleich im Gremium mit dem Referenten lösungsorientiert zu behandeln.

Zu unserem Standardrepertoire gehören folgende Seminarangebote:

  • BR 1: Die Rechte des Betriebsrats und seiner Mitglieder sowie effektive Interessenvertreterarbeit
  • BR 2: Mitbestimmung in personellen Angelegenheiten
  • BR 3: Mitbestimmung in sozialen Angelegenheiten
  • Arbeitsrecht 1: Rechte und Pflichten im Arbeitsverhältnis
  • Arbeitsrecht 2: Beendigung des Arbeitsverhältnisses mit Kündigungsschutzrecht
  • BR-Rechte bei Betriebsänderungen mit Interessenausgleich und Sozialplan
  • Betriebsrat bei Umstrukturierungen: Betriebsübergang (§ 613a BGB) und Umwandlungen
  • Wirtschaftsausschuss: Rechtsgrundlagen und praktische Tätigkeit; auf Wunsch mit betriebswirtschaftlichen Grundlagen
  • Aufsichtsrat: Rechtsgrundlagen und praktische Tätigkeit
  • Schwerbehindertenvertretung: Aufgaben und Möglichkeiten, einschließlich Kündigungsrecht für schwerbehinderte Menschen
  • Wahlvorstand für Betriebsratswahl
  • Wahlvorstand für Personalratswahl
  • Wahlvorstand für Schwerbehindertenvertretungswahl
  • Aufsichtsratswahlen: Hauptwahlvorstand, Unternehmenswahlvorstand und Betriebswahlvorstand nach Mitbestimmungsgesetz 1976 (MitbG) und Drittelbeteiligungsgesetz (DrittelbG)

Auf Wunsch führen wir darüber hinaus Seminare zu anderen speziellen betriebsverfassungsrechtlichen, personalvertretungsrechtlichen und arbeitsrechtlichen Themen durch. Fragen Sie uns auch nach Möglichkeiten, aktuelle betriebliche Probleme in einer Tagesschulung im Rahmen von Betriebsratssitzungen zu organisieren. Wir sind erfahren darin, Collegial und Nah zu Helfen.

Aktuelles
Erste Hilfe leisten

Von Rechtsanwalt Javier Davila Cano

Nach der Euphorie über die gewonnenen Betriebsratswahlen dauert es nicht lange, bis neue gewählte Betriebsräte mit unschönen Themen konfrontiert werden. Eines dieser Themen sind Kündigungen von Arbeitnehmern. Das Wichtigste auf einen Blick.


Keine Verzugspauschale bei verspäteter Zahlung des Arbeitsentgelts

Von Rechtsanwältin Alexandra Kötting, CNH-Anwälte

Am 25.09.2018 hat das BAG entschieden, dass kein Anspruch des Arbeitnehmers auf Zahlung von Pauschalen nach § 288 Abs. 5 BGB bei Verzug des Arbeitgebers mit der Entgeltzahlung besteht.


Verwaltungsgerichte festigen zweifelhafte Rechtsprechung zu Mitbestimmung des Personalrats bei Einstellungen

Artikel von Gunnar Herget, Fachanwalt für Arbeitsrecht

Mindestbeschäftigungsdauer für die Mitbestimmung bei Einstellungen ergibt sich nicht aus den Personalvertretungsgesetzen. Gleichwohl wird von der Verwaltungsgerichtsbarkeit eine willkürliche zeitliche Grenze gezogen.


Wir verwenden Cookies um die Benutzerfreundlichkeit unserer Seite zu verbessern. Weiterführende Informationen finden Sie HIER.
Wenn Sie unsere Seite nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie unserem Anliegen zur Optimierung der Seite zustimmen.