CNH Anwälte - Fachkanzlei Arbeitsrecht
Sie befinden sich hier: Start > ARBEITSGEBIETE > Seminare > Inhouse-Seminare

CNH INHOUSE-SEMINARE

Wir machen ihr Gremium stark

Für Interessenvertretungen bieten wir Inhouse-Schulungen an. Diese Seminarform hat den Vorteil, dass Thema, Zeitpunkt und Ort individuell nach Absprache festgelegt werden können.

Inhouse-Schulung bedeutet, dass das Seminar in einem Tagungsraum im Betrieb oder in der Nähe, z.B. in einem Hotel, oder in unserem Kanzlei-Schulungsraum stattfindet. Seminarteilnehmer sind dabei nur die Mitglieder eines Gremiums. Dadurch entfallen lange Anfahrtswege, zeitaufwändige Vorstellungsrunden und viele sonstige organisatorische Hindernisse.

Unserer Erfahrung nach wird in einer für nur eine Interessenvertretung veranstalteten Inhouse-Schulung intensiver gearbeitet und gelernt. Zusätzlich wird die Möglichkeit besser genutzt, betriebsspezifische Fragen und Probleme anzusprechen und sogleich im Gremium mit dem Referenten lösungsorientiert zu behandeln.

Zu unserem Standardrepertoire gehören folgende Seminarangebote:

  • BR 1: Die Rechte des Betriebsrats und seiner Mitglieder sowie effektive Interessenvertreterarbeit
  • BR 2: Mitbestimmung in personellen Angelegenheiten
  • BR 3: Mitbestimmung in sozialen Angelegenheiten
  • Arbeitsrecht 1: Rechte und Pflichten im Arbeitsverhältnis
  • Arbeitsrecht 2: Beendigung des Arbeitsverhältnisses mit Kündigungsschutzrecht
  • BR-Rechte bei Betriebsänderungen mit Interessenausgleich und Sozialplan
  • Betriebsrat bei Umstrukturierungen: Betriebsübergang (§ 613a BGB) und Umwandlungen
  • Wirtschaftsausschuss: Rechtsgrundlagen und praktische Tätigkeit; auf Wunsch mit betriebswirtschaftlichen Grundlagen
  • Aufsichtsrat: Rechtsgrundlagen und praktische Tätigkeit
  • Schwerbehindertenvertretung: Aufgaben und Möglichkeiten, einschließlich Kündigungsrecht für schwerbehinderte Menschen
  • Wahlvorstand für Betriebsratswahl
  • Wahlvorstand für Personalratswahl
  • Wahlvorstand für Schwerbehindertenvertretungswahl
  • Aufsichtsratswahlen: Hauptwahlvorstand, Unternehmenswahlvorstand und Betriebswahlvorstand nach Mitbestimmungsgesetz 1976 (MitbG) und Drittelbeteiligungsgesetz (DrittelbG)

Auf Wunsch führen wir darüber hinaus Seminare zu anderen speziellen betriebsverfassungsrechtlichen, personalvertretungsrechtlichen und arbeitsrechtlichen Themen durch. Fragen Sie uns auch nach Möglichkeiten, aktuelle betriebliche Probleme in einer Tagesschulung im Rahmen von Betriebsratssitzungen zu organisieren. Wir sind erfahren darin, Collegial und Nah zu Helfen.


Unser langjähriger Gesellschafter Ralf Heidemann hat unsere Kanzlei zum 01.01.2020 verlassen. Er sitzt nun im Kennedyplatz 6 in 45127 Essen. Dieser link https://www.br-anwaelte.de/standorte/essen-mitte.html enthält die weiteren Kontaktdaten unseres Kooperationspartners im Netzwerk BR-Anwälte.
Glück Auf!
Aktuelles
CNH Newsletter 2022 Nr. 3

Mit der dritten Ausgabe unseres Newsletters im Jahr 2022 informieren wir

über:

  • die Frage, ob eine Betriebsvereinbarung wirksam ist, wenn ein
    Vorsitzender diese ohne vorherigen Beschluss des Betriebsrats
    unterzeichnet,
  • die Frage, wann ein Betriebsratsmitglied aus dem Betriebsrat über
    das Arbeitsgericht ausgeschlossen werden kann und
  • die Frage, ob der Versand vonGewerkschaftsinformationen per E-Mail
    im Betrieb erlaubt ist.


CNH Newsletter 2022 Nr. 2

Mit der zweiten Ausgabe unseres Newsletters im Jahr 2022 informieren wir über:

  • die Frage, ob ein Arbeitgeber einem Arbeitnehmer einen Aufhebungsvertrag mit der Prämisse anbieten kann, dass er diesen ohne Bedenkzeit unterzeichnen kann und
  • die Frage, ob es im Rahmen einer Betriebsratswahl zulässig ist, sämtlichen Arbeitnehmern Briefwahlunterlagen zukommen zu lassen.


CNH Newsletter 2022 Nr. 1

Mit der ersten Ausgabe unseres Newsletters im Jahr 2022 informieren wir über:

  • die Frage der Mitbestimmung des Betriebsrats bei der Dauer der
    Arbeitszeit,
  • die Frage, ob die 2G Zugangsregel für die Betriebsräteversammlung
    unzulässig ist und
  • die Frage, ob man für Kalendermonate, an denen man vollständig in
    Kurzarbeit war, anteilig Urlaub erhält.